müssen Sie ein schwarzes Kleid besitzen

  • Ob das stimmt oder nicht, jedes Jahrzehnt zeugt genug von dem Konzept, dass es zum Synonym für Chic geworden ist. Vor Madame Chanel waren Kleider jedoch kaum klein. Am Ende des viktorianischen Zeitalters waren die Kleider Rüschen, schwer, pingelig und steif. Es brauchte viel Korsett, um in einer dieser Konfabulationen aufrecht zu stehen. Chanel, ein Visionär, entfernte all das aus den Kleiderschränken der Frauen, verzichtete auf komplizierte Muster und webte für einfaches Trikot. Die Modewelt bezeichnet es jetzt als das schwarze Kleid. Es war Audrey Hepburn in einem bestimmten Film in New York, die es schick machte. Es wurde ein festliche ballkleider genannt, um es von Abendkleidung oder Tageskleidern zu unterscheiden.
    Schwarz war nicht mehr für Beerdigungen, sondern traf stattdessen mit Elan auf die Partyszene. Während der Flower-Power-Jahre war es aus der Mode gekommen. Fließender Stoff, helle Farben und längere Längen waren der Stil. In den achtziger Jahren war Schwarz zurück, der dominierende Farbton für Mode. Es regierte für mindestens zwei Jahrzehnte. Wir sehen gerade eine Rückkehr zu Farbe und Drucken. Das schwarze Kleid ist heute im Kleiderschrank der meisten Frauen unverzichtbar. Auch wenn Sie wenig von Mode oder deren Diktaten Notiz nehmen, müssen Sie ein schwarzes Kleid besitzen. Es wird eine Zeit kommen, in der du die umstandsmode festlich oder die Jeans loswerden und an einer Beerdigung, einem Klassentreffen oder einem Vorstellungsgespräch teilnehmen musst. Zu dieser Zeit wird es geduldig in Ihrem Schrank warten, bereit zu blenden. Begnügen Sie sich mit nichts weniger als absoluter Perfektion, wenn es passt. Wenn dies Ihr einziges Kleid sein soll, machen Sie es erhaben. Wenn Sie eine dieser seltenen Kreaturen sind, die das Einkaufen hassen, ist das ein Grund mehr, das eine Kleid zu suchen, das Ihnen durch jedes wichtige Ereignis in Ihrem Kalender hilft. Lassen Sie es nicht zu einem Notfall nach der Arbeit laufen.