Olga hätte weiter am Fluss gewatscht

  • Maria zog ihr neues Kleid an, versprach der Mutter, es nicht zu verderben, und schloss sich glücklich Olga an. Es waren nicht viele Leute am Fluss. Um zum Strand zu gelangen, mussten sie auf die andere Seite des Flusses gelangen. Olga sagte ihr, dass sie warten sollte, während sie ihre Sachen trug, aber Maria zog ihr Kleid aus, hob es über ihren Kopf und folgte Olga. Sie dachte, es wäre nicht tief, da das Wasser so hoch war wie Olgas Achselhöhlen. Sie trat jedoch in ein Loch und ging unter Wasser. Sie verstand nicht einmal, dass sie ertrank, alles, was sie sah, war das blitzende Licht in ihren Augen, dann war ihr flatterndes festliche abendkleider, das jetzt noch schöner als zuvor war, in viele Gesichter gekleidet. ihre Mutter, hell, dunkel, dunkel. Das Mädchen wurde sofort wiederbelebt, nachdem sie herausgezogen wurde. Ein junger Mann, der zufällig im Fluss schwamm, entdeckte sie zufällig. Olga hätte weiter am Fluss gewatscht. Dieser Moment blieb für den Rest ihres Lebens bei Maria. Sie hat immer noch das Kleid und fragt sich, ob es nicht für den guten Geist der Hände war, der es geschafft hatte, dass sie an diesem Tag gerettet wurde. Um diese Zeit herum begann Maria, Puppen und Kleider für sie zu machen. Sie wurden immer komplizierter als die Zeit verging.
    Später begann sie professionell zu entwerfen und Kleidung zu machen. Ihr Talent wurde früh erkannt. Sie sagte immer zu ihren Schülern, dass Leinen das lebendigste Material sei. Um Erfolg im Beruf des Designers zu haben, war es daher in der Lage, Leinenkleidung zum Wächter der Aura der Menschen zu machen. Es ist wahrscheinlich nicht umsonst, dass natürliches Material und handgemachte Kleidung immer in Mode sind, egal wie synthetisch die Schützenfestkleider geworden ist. Umso mehr, wenn es mit Inspiration und Leidenschaft gemacht wird, werden diese Kleider zu Wertgegenständen, und wer weiß, vielleicht manchmal, wo sie Menschen retten.